Kunde:

Bauherr: Stadt Buxtehude
Architektur: Wedemann Architekten, Buxtehude
Fertigstellung: voraussichtlich Herbst 2020
Ort: Stavenort 2, 21614 Buxtehude
Baukosten Elektro und Blitzschutz Brutto: 970.000 €

 

Projekt:

Die Sanierung des Museums, dem angrenzenden Sakralturm und des Heimatmuseums im Bereich Elektrotechnik umfasst die Erneuerung der Elektroinstallationen, der Beleuchtungsanlagen, die Überarbeitung der Elektroverteilungen, den Einbau einer Sicherheitsbeleuchtungsanlage und den Einbau einer Brandmeldeanlage.

Zusätzlich werden die Einbruchmeldeanlagentechnik und die EDV- Anlage erneuert.

Für den Bereich des Heimatmuseums wurden die Erneuerung der Sicherheitsbeleuchtung und die Anbindung der Brandmeldeanlagentechnik umgesetzt. Die Beleuchtungsanlage wurde hier nicht verändert.

Die gesamte Gebäudetechnik wird über eine KNX-Steuerung geregelt und zentral bedient.

Die Beleuchtungstechnik wurde gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt und Reaktorsicherheit.

Für alle Ausführungen wurden wir mit den Leistungsphasen 1-8 beauftragt.

 

Herausforderung bei der Beleuchtungsanlage:

Der optimale Einsatz von Kunstlicht zur Ausleuchtung museischer Exponate sollte unterstützend eingesetzt werden. Dabei sind die architektonischen Alleinstellungsmerkmale hervorzuheben und das gesamte Gebäude repräsentativ in Szene zu setzen.

©Wedemann Architekten

Besonderheiten:

Zum Einsatz kommen flexibel bestückbare Stromschienen mit LED- Strahlern, die parallel zur Ausstellungswand angeordnet wurden. Zusätzlich ermöglichen flächig und fokussiert abstrahlende Lichtwerkzeuge Wandflutungen oder kontrastreiche Hell-Dunkel Zonen.
Beim Framing werden z.B. Lichtkegel exakt auf das Bildformat des Exponates begrenzt, wodurch das Bild eigenständig von innen heraus zu leuchten scheint.

Skulpturale Werke brauchen raumbezogene Lichtkonzepte. Konservatorische Aspekte sind dabei ebenso zu berücksichtigen wie Blickachsen, Sockelflächen und Wege im Raum. Besucher sollen sich frei bewegen Können und nicht geblendet werden.

Des Weiteren ermöglicht die gesamte Beleuchtungsanlage hohe Lichtqualitäten, welches bedeutet:

  • hohe Farbwiedergabe
  • gutes Abstrahlverhalten
  • Dimmbarkeit
  • eine niedrige Farbtemperatur, damit sich Oberflächen nicht verändern
  • die Beleuchtung wird gesteuert in Abhängigkeit von Präsenz

 

© Wedemann Architekten

Weitere Neuerungen:

  • schaltbare Steckdosenstromkreise
  • automatische Beschattungsanlage
  • Visualisierung von Anlagenzuständen auch externer Anlagen z.B. die Lüftungsanlage
  • Einbau eines Datennetzwerkes für alle vernetzbaren Systeme
  • Videoanlagentechnik zur medialen Gestaltung

© Wedemann Architekten

 

Westal-Logo

WESTAL
Ingenieurgesellschaft mbH

Am Alten Backhaus 2
21739 Dollern

Fon (04163) 86753-0
Fax (04163) 86753-35

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

QM-Cert-Siegel