Kunde:

Bauherr: Hermann Reemtsma Stiftung
Architektur: Klaus und Schulz Architekten, Hamburg
Fertigstellung: voraussichtlich April 2021
Ort: Elbchaussee 228, 22605 Hamburg
Baukosten Elektro: 384.000 brutto

 

Projekt:

Auf der Ecke Elbchaussee und Halbmondsweg wird bis zum Ende 2020 das über die Stadtgrenzen hinaus bekannte reetgedeckte „ Halbmondhaus“ umfänglich, unter Beachtung denkmalschutzrechtlicher Auflagen, saniert. Aus dem ehemaligen Stallgebäude wird ein Bürogebäude mit ca. 633 qm für 1-3 Mieteinheiten.

Von der Eingangshalle aus verteilen sich die Bürobereiche sowohl in den rechten und linken

Gebäudeflügel, wie auch auf die Hofseite mit ihren großen Fensterflächen, die in die ehemaligen Tore eingebaut werden und sich entsprechend öffnen lassen. Darüber hinaus steht auch im Obergeschoss eine großzügige Bürofläche zur Verfügung, die über das interne Treppenhaus zugänglich ist. Um eine gute Belichtung des Obergeschosses zu gewährleisten, ist vorgesehen im Bereich zur Elbchaussee ein großes Oberlicht und auf der Hofseite eine großzügige Gaube in das Reetdach zu integrieren.

Für alle Ausführungen wurden wir mit den Leistungsphasen 1-8 beauftragt.

 

Konzept Elektroinstallationen:

Das Gebäude erhält eine allgemeine Elektroversorgung sowie die zugehörige NSHV- Verteilungsanlage im Kellergeschoss. Von hier werden die einzelnen Nutzungseinheiten versorgt und es erfolgt auch die An- und Einbindung der zentralen Datentechnik.

Die Büroarbeitsplätze werden über Unterflurauslassdosen mit Energie versorgt und an die Datentechnik angebunden. Die Installationen erfolgen in einem auswechselbaren Unterflurkanalsystem, so dass Erweiterungen oder Änderung auch in Zukunft einfach erfolgen können.

Eine hochwertige künstliche Beleuchtung wird sowohl für allgemeine Bereiche, die Flurbeleuchtungen als auch für alle Räume der Nutzungseinheiten eingebaut.

Die dimmbare Beleuchtungsanlage wird in energiesparender LED-Technik ausgeführt und an die Gegebenheiten der Arbeitsstätte angepasst.

Der Eingangsbereich wird besonders betont und erhält ein Stromschienensystem mit akzentuierter LED-Beleuchtung. Die besondere Innenarchitektur wird durch Wandleuchten unterstützt. Im Außenbereich wird die Fassade von unten mit Bodeneinbauleuchten in Szene gesetzt.

Die Steuerung der gesamten Installationen im Gebäude wird über eine KNX-Gebäudesteuerung erfolgen. Die Steuerung der Beleuchtung erfolgt zusätzlich über örtliche Präsenzmelder. So kann sowohl Energie gespart werden als auch eine dimmbare Beleuchtung in Abhängigkeit des Tageslichteinfalls realisiert werden.

Des Weiteren erhält das Gebäude eine Klingel- bzw. Sprechanlage am Tor sowie am Haus mit weiteren Gegensprechstellen für die einzelnen Nutzungseinheiten.

 

Weitere Neuerungen:

 

  • eine Rettungszeichen-Beleuchtung in Form von Einzelbatterieleuchten

  • Anschüsse für WLAN- Accespoints

 Entwurf und Visualisierung: ©Klaus und Schulz Architekten, Hamburg

Westal-Logo

WESTAL
Ingenieurgesellschaft mbH

Am Alten Backhaus 2
21739 Dollern

Fon (04163) 86753-0
Fax (04163) 86753-35

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

QM-Cert-Siegel